Die Geschichte der Druckerei KOPA

Am 15. April 1991 - Litauen hatte gerade erst seine Unabhängigkeit wiedererlangt - erblickte auf einem Dachboden in der Gedinimo gatvė 3 in Kaunas eine kleine Werbeagentur das Licht der Welt. Die Agentur verfügte zunächst über nicht mehr als einen Tisch, zwei Stühle und drei Mitarbeiter, doch mit der beharrlichen Arbeit dieser drei Menschen nahm die Geschichte der Druckerei KOPA ihren Anfang.

Die damals erste Werbeagentur nicht nur der Stadt, sondern des ganzen Landes bot Design und Erstellung von Werbeanzeigen für das gerade erst aufkeimende Geschäft an. Sie verwendete als erste professionelle, für Macintosh Computer entwickelte Grafiksoftware, und bei der Anzeigenerstellung kamen computergestützte Geräte für die Druckvorbereitung zum Einsatz. Dank der Zusammenarbeit mit den wichtigsten Druckereien Litauens konnte sie ihren Kunden höherwertige Dienstleistungen bieten, als sonst auf dem Markt üblich waren.

Zur damaligen Zeit war das Arbeiten mit den größeren litauischen Druckereien noch mit vielen Herausforderungen verbunden, wollte man doch  erheblich bessere Ergebnisse erzielen, als die Druckereien gewöhnlich anbieten konnte. So mussten wir selbst fehlendes Papier aus Finnland beschaffen, uns um ausländische Druckfarben kümmern, auf die Suche nach den besten Monteuren und Druckern der damaligen Zeit begeben, mit Drucktechniken beschäftigen und unsere auf diese Weise erworbenen Kenntnisse mit Fachleuten austauschen.

spaustuves kopa gamybines patalpos 1917

Da wir immer noch nicht zufrieden waren, keimte in uns der Gedanke, all diese Arbeiten aus eigenen Kräften und mit einer eigenen technischen Basis auszuführen. 1995 beschlossen wir, uns von dem Geschäft mit der Außenwerbung zu verabschieden und die Druckerei KOPA zu gründen. Anstelle der Agenturtätigkeit traten Designerstellung sowie Druckerei- und Verlagstätigkeiten, während die Dachbodenkammer gegen ein ganzes Gebäude mit Büros und mit modernsten Anlagen ausgestatteten Produktionsräumen ausgetauscht wurde.

spaustuves kopa rekonstrukcija 1917

Das Druckereigebäude vor dem Umbau (1994)

Der Geschäftsentwicklung zum Vorteil gereichten verschiedenste Ereignisse sowie ein wettbewerbsintensives Umfeld, das uns nicht gestattete, uns auf einmal erworbenen Lorbeeren auszuruhen. So wuchsen wir zu einem flexiblen, auf die Marktbedürfnisse rasch reagierenden Unternehmen heran.
Unser Kundenkreis bestand von Beginn an aus kleinen und großen Firmen, Werbeagenturen und Verlagen. Einige von ihnen begleiten uns bis heute und sind immer noch unsere Partner. Wirtschaftliche Veränderungen und neue Möglichkeiten außerhalb der Landesgrenzen ermunterten uns, auch mit ausländischen Partnern und Kunden in Geschäftsbeziehungen zu treten. Inzwischen gehen 50 % aller Erzeugnisse unserer Druckerei nach Deutschland, Holland, Belgien, Schweden, Norwegen, England und in andere europäische Länder.

Spaustuve kopa siandien

Die Druckerei KOPA heute

Während all der Jahre waren unsere Geschäftspartner und Auftraggeber unsere treuen Begleiter. Ihnen verdanken wir, dass die Zusammenarbeit so erfolgreich wurde. Fehler und Missgeschicke waren für uns wichtige Lehrstunden, dank derer wir neue Wege betreten und technische Prozesse  optimieren konnten.

Interkulturelle Kontakte und unterschiedlichste Kundenbedürfnisse bildeten die Antriebskraft bei der Suche nach ungewöhnlichen Lösungen und permanenter Weiterentwicklung. Die Gründer  und Hauptanteilseigner  Saulius und Žaneta Mudėnai sind davon überzeugt, dass das wertvollste Gut der Druckerei KOPA ihre kreativen und wissbegierigen Mitarbeiter sind, die sich im Laufe der Firmenexistenz zu hervorragenden Spezialisten entwickelt haben. Den heutigen Geburtstag unserer Druckerei können wir mit einem Team aus 105 Mitarbeitern feiern, die alle ihren Beitrag zur Erfolgsgeschichte der Firma geleistet haben.

spaustuves kopa kolektyvas

Das Team der Druckerei KOPA (Foto vom 23. Geburtstag)

Die Vergangenheit versteht man erst durch den Blick zurück aus der Gegenwart, und die Gegenwart lässt sich nur mit der Vergangenheit erklären. Wir wissen, wer wir sind und wir können das Wichtige von dem Unwichtigen trennen. Das lässt uns guten Mutes in die Zukunft blicken und das Beste für unser Kunden und uns selbst erhoffen.